Dresden war schön!

Ostern 2022 sollte es uns nach Dresden verschlagen. Wir hatten zuvor im Sommerurlaub 2021 sehr lustige Freunde aus Dresden kennengelernt. Linda und Frank mit Kindern. Dieses Jahr ist dann ein weiteres Familienmitglied zu ihrer Familie gestoßen… „Herr Wiener“.

Dieser Dackel ist nicht nur besonders süß und das einzige Tier, dessen Fanclub ich nun angehöre, nein, er ist auch noch ein „Star“ bei Instagram geworden und postet jeden Tag mindestens 4-6 News aus seinem Hundeleben. Einfach sehr putzig!

„Herr Wiener“ musste kennengelernt werden und natürlich wollten wir auch Linda und Frank wiedersehen. Wir hatten im Sommerurlaub 2021 beschlossen, dass wir uns mal treffen. Wenn WIR so etwas sagen, meinen WIR es auch so! Also wurde das Auto gesattelt und es ging los nach Dresden.

Dort angekommen mieteten wir uns im Hotel „Amadeus“ ein. Nicht zu luxuriös aber auch nicht zu teuer. Vor allem mit kostenlosem Parkplatz. Da gerade Ostern war, konnten wir unsere Freunde erst am Wochenende nerven. Gut so, so konnten wir Dresden in Ruhe erkunden und viele Dosen suchen. Dresden hat hier einiges zu bieten.

Hier findet man einen kleinen Multi mit ein sehr pfiffigen Versteck mitten auf einer großen Freifläche!

Nach der ersten Nacht in Dresden beluden wir am Morgen den Kinderwagen mit Baby und Getränken und wanderten los, Richtung Dresden „Neustadt“ – das Künstlerviertel – den Szenestadtteil. Dieser Stadtteil ist abseits der vielen Touristenrouten echt sehenswert und man kann dort tief in das Dresdener Leben „eintauchen“. Viele schöne „Tradis“ führen einen zu vielen schönen Orten und die Listing-Texte dienen dabei als Stadtführer.

Das Hundertwasser- Haus

So kamen wir z.B. an diesem „Hundertwasser“ Haus vorbei. Bei Regen soll das Regenwasser hier sogar „Musik“ machen. Echt sehenswert und ein absoluter Hotspot bei Instagram! Der Tradi war schnell gefunden.

Aaron entdeckte den kleinsten Laden von Dresden.

Unser Weg führte uns weiter über einige Tradis zum „kleinsten Laden von Dresden“.

Diese kleine Bastelei währe uns ohne Tradi und Listing sicher nicht aufgefallen. An diesem urbanen Ort gehen die meisten einfach nur so vorbei.

Ein schöner Park im Stadtzentrum – viele Studenten!

Der erste Tag neigte sich nun langsam dem Ende zu und unser Beine wurden müde, so ging es zurück ins Hotel Amadeus. Dort wurde dann die „Route“ für den nächsten Tag gesucht, geplant und gefunden.

Am zweiten Tag in Dresden sollte es zuerst mit dem Auto zur Messe gehen, dort war ein Tradi mit vielen FAVs versteckt.

Toller Tradi in der Nähe der Dresdener Messe!

Auf dem Rückweg vom Tradi entdeckten wir zufällig die „Dresdener Whisky Manufaktur„.

Da Ponyfish ein ausgesprochener Whisky- Liebhaber ist, musste angehalten und natürlich auch probiert werden. Auch Frau Ponyfish hatte ihren Spaß und testete ein wenig. Immerhin war es ja auch schon 11.30Uhr

Lecker… was es hier alles gibt!

Weiter ging es nun in die Innenstadt. Aber nach dem „probieren“ jetzt mit der Bahn.

Wir besuchten viele Brunnen (Lab Cache) und lernten auch viel über die „Alten Plätze von Dresden“ (Verschiedene LABs).

Besonders interessant war dabei „Der lange Zug“ (Labcache und Tradi), ein Gemälde, welches wir ausgiebig studierten. Danach erkundeten wir die Frauenkirche – schöner Multi – und schlenderten durch die Altstadt.

Auch wieder ein wunderschöner Tag.

Am nächsten Tag sollte der Dresdener Stadtpark besucht werden. Wir wollten dort zuerst mit der kleinen Eisenbahn fahren und dann das VW Werk des ID3 besuchen. Die Eisenbahn war uns dann doch zu teuer und so wurde der Stadtpark eben zu Fuß leergecacht. Auch hier gibt es viele schöne Dosen zu suchen und zu finden. Absolut urban gelegen und dann doch so gut versteckt! Sogar am Zoo kommt man vorbei und kann auch von außen ein paar Tiere sehen.

Ein großer Tradi mitten im Park – mitten in der Stadt!

So kamen auch an diesem Tag viele Kilometer zusammen und der Besuch im VW Werk war auch sehr interessant. An den nächsten beiden Tagen waren wir dann zu Gast bei unseren Freunden. Wir besuchten gemeinsam ein Schloss, fuhren mit der Fähre, aßen Eis und quatschen viel. „Herr Wiener“ ist übrigens der Hammer! Hier der link zu seinem Profil: https://www.instagram.com/herr_wiener_der_erste/?hl=de

Nach unserem Aufenthalt in Dresden sollte es noch für 7 Tage in den Harz gehen. Dort warteten Freunde auf uns. Vielleicht gibt es dazu auch noch einen Bericht!

wpChatIcon
ArabicCroatianDutchEnglishFrenchGermanIndonesianItalianPolishPortugueseRussianSpanishSwedishTurkish